Der ganz normale Wahnsinn Comments http://NestorMachno.blogsport.de Nachrichten aus der Marktwirtschaft und von der Ideologie-Front Wed, 13 Nov 2019 08:00:26 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Greet http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/24/debatte-zum-klimawandel/#comment-37655 Wed, 13 Nov 2019 07:55:52 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/24/debatte-zum-klimawandel/#comment-37655 Was ist Ausbeutung - so ist erstaunlicher Weise ein ökonomie-theoriegeschichtlicher Überblick [ausgerechnet] des Sprechers der AG 'Alternative Wirtschaftspolitik' betitelt ... https://oxiblog.de/was-ist-ausbeutung-und-wenn-ja-wie-viele/ Was ist Ausbeutung – so ist erstaunlicher Weise ein ökonomie-theoriegeschichtlicher Überblick [ausgerechnet] des Sprechers der AG ‚Alternative Wirtschaftspolitik‘ betitelt …

https://oxiblog.de/was-ist-ausbeutung-und-wenn-ja-wie-viele/

]]>
by: Nestor http://NestorMachno.blogsport.de/2018/09/10/354/#comment-37654 Tue, 12 Nov 2019 20:38:37 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2018/09/10/354/#comment-37654 In Chile wird jetzt angedacht, die Verfassung von 1980 zu ändern, nach der Pensionsfonds und andere sozialstaatliche Einrichtungen <i>nur privatwirtschaftlich organisiert sein dürfen</i>. In Chile wird jetzt angedacht, die Verfassung von 1980 zu ändern, nach der Pensionsfonds und andere sozialstaatliche Einrichtungen nur privatwirtschaftlich organisiert sein dürfen.

]]>
by: Egal http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37653 Tue, 12 Nov 2019 17:28:19 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37653 Aber Lesezeichen gab es schon... ;) Aber Lesezeichen gab es schon… ;)

]]>
by: Nestor http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37652 Tue, 12 Nov 2019 17:12:17 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37652 Das ist Teil der Google-<i>Werbung.</i> Es ist auch eine verkehrte Vorstellung, daß alles, was auf der 1. Seite bei Google ist, <i>auch gekauft würde.</i> Das ist das Wunschdenken. Genauso wie früher, wo die Werbung im Fernsehen in der Hauptsendezeit am teuersten war, weil geglaubt wurde, wow, da schauen viele zu und rennen dann am nächsten Tag ins Gschäft und kaufen das Zeug. Natürlich, die Kaufkraft schrumpft, das Angebot nimmt zu, da werden solche Vorstellungen gehegt, daß man sich nur gut plazieren müßte, um dann auch gekauft zu werden. Der Satz „muss man dann dafür sorgen, dass er die Waren auch kaufen kann“, ist jedenfalls Unsinn, weil dafür ist auch ohne Google-Werbung gesorgt. Im Jahr 2000 gab es den ganzen Schmarrn übrigens noch gar nicht, bzw. diese Firmen waren, wie das ganze Internet, erst im Aufbau begriffen und deshalb den anvisierten Käufern unbekannt. Hier werden Fake News in die Welt gesetzt. :D Das ist Teil der Google-Werbung.

Es ist auch eine verkehrte Vorstellung, daß alles, was auf der 1. Seite bei Google ist, auch gekauft würde. Das ist das Wunschdenken.
Genauso wie früher, wo die Werbung im Fernsehen in der Hauptsendezeit am teuersten war, weil geglaubt wurde, wow, da schauen viele zu und rennen dann am nächsten Tag ins Gschäft und kaufen das Zeug.
Natürlich, die Kaufkraft schrumpft, das Angebot nimmt zu, da werden solche Vorstellungen gehegt, daß man sich nur gut plazieren müßte, um dann auch gekauft zu werden.

Der Satz „muss man dann dafür sorgen, dass er die Waren auch kaufen kann“, ist jedenfalls Unsinn, weil dafür ist auch ohne Google-Werbung gesorgt.

Im Jahr 2000 gab es den ganzen Schmarrn übrigens noch gar nicht, bzw. diese Firmen waren, wie das ganze Internet, erst im Aufbau begriffen und deshalb den anvisierten Käufern unbekannt.

Hier werden Fake News in die Welt gesetzt. :D

]]>
by: Egal http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37651 Tue, 12 Nov 2019 17:00:19 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37651 "Kaufen tut man per Lesezeichen über Amazon, Eurobuch, Ottoversand oder andere Firmen, aber doch nicht über Google!" Du bist ja sowas von Jahr 2000... die Irren im digitalen Vertrieb wälzen prioritär die Frage wie sie bei Google auf die erste Seite kommen um die Sucher auf ihren Kanal zu brigen, möglichst weit oben, aber das sind alles Idioten, denn der moderne Mensch kauft mit Lesezeichen xD „Kaufen tut man per Lesezeichen über Amazon, Eurobuch, Ottoversand oder andere Firmen, aber doch nicht über Google!“

Du bist ja sowas von Jahr 2000… die Irren im digitalen Vertrieb wälzen prioritär die Frage wie sie bei Google auf die erste Seite kommen um die Sucher auf ihren Kanal zu brigen, möglichst weit oben, aber das sind alles Idioten, denn der moderne Mensch kauft mit Lesezeichen xD

]]>
by: Nestor http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37650 Tue, 12 Nov 2019 16:14:41 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37650 Dazu ist zu sagen, daß schon das mit den Schritten nicht hinhaut. Von der facebook-Werbung haben sich vielleicht viele viel versprochen, aber die Google-Werbung ist viel wichtiger und erreicht viel mehr Leute. Auch haben die meisten Zeitungen und sonstigen Websites inzwischen ein Anti-Adblocker-Portal. Der GSP brauchte offenbar die 3 Schritte, deswegen wird diese der Wirklichkeit widersprechende Darstellung in die Welt gesetzt. Was soll man von einem solchen Satz halten? <blockquote>Im nächsten Schritt (Google) muss man dann dafür sorgen, dass er die Waren auch kaufen kann.</blockquote> Ohne Google könnte man nix kaufen? Über Google kann man kaufen? Kaufen tut man per Lesezeichen über Amazon, Eurobuch, Ottoversand oder andere Firmen, aber doch nicht über Google! Die sind bereits beim Käufer auf dem Computer gespeichert und müssen nicht mehr über eine Suchmaschine gefunden werden. Da wird erst ein totaler Nonsens in die Welt gesetzt, wie der Internet-Handel funktioniert, und dann umständlich „erklärt“, wie der funktionieren soll: „Der GS-Artikel erklärt, inwiefern diese Dienstleister dies als Geschäft organisieren.“ Na, viel Erleuchtung wünsche ich allen! Dazu ist zu sagen, daß schon das mit den Schritten nicht hinhaut.
Von der facebook-Werbung haben sich vielleicht viele viel versprochen, aber die Google-Werbung ist viel wichtiger und erreicht viel mehr Leute. Auch haben die meisten Zeitungen und sonstigen Websites inzwischen ein Anti-Adblocker-Portal.

Der GSP brauchte offenbar die 3 Schritte, deswegen wird diese der Wirklichkeit widersprechende Darstellung in die Welt gesetzt.

Was soll man von einem solchen Satz halten?

Im nächsten Schritt (Google) muss man dann dafür sorgen, dass er die Waren auch kaufen kann.

Ohne Google könnte man nix kaufen?
Über Google kann man kaufen?

Kaufen tut man per Lesezeichen über Amazon, Eurobuch, Ottoversand oder andere Firmen, aber doch nicht über Google! Die sind bereits beim Käufer auf dem Computer gespeichert und müssen nicht mehr über eine Suchmaschine gefunden werden.

Da wird erst ein totaler Nonsens in die Welt gesetzt, wie der Internet-Handel funktioniert, und dann umständlich „erklärt“, wie der funktionieren soll:

„Der GS-Artikel erklärt, inwiefern diese Dienstleister dies als Geschäft organisieren.“

Na, viel Erleuchtung wünsche ich allen!

]]>
by: Nestor http://NestorMachno.blogsport.de/2019/02/21/serie-lateinamerika-heute-teil-9-allgemeines/#comment-37649 Tue, 12 Nov 2019 16:02:34 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/02/21/serie-lateinamerika-heute-teil-9-allgemeines/#comment-37649 Darf ich fragen, warum das hier steht, obwohl es dazu einen eigenen Thread gibt? Darf ich fragen, warum das hier steht, obwohl es dazu einen eigenen Thread gibt?

]]>
by: Paco http://NestorMachno.blogsport.de/2019/02/21/serie-lateinamerika-heute-teil-9-allgemeines/#comment-37648 Tue, 12 Nov 2019 14:28:40 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/02/21/serie-lateinamerika-heute-teil-9-allgemeines/#comment-37648 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/11/07/pressespiegel-el-pais-7-11-imperialistischer-konflikt/#comment-37627 Im 'Standard' gibt es eine juristische Einschätzung zu den Kuba-Sanktionen der USA: "Die Gültigkeit extraterritorialer US-Sanktionen gegenüber Nicht-US-Unternehmen ist völkerrechtlich höchst umstritten. Wissenschafter, Praktiker und Gerichte außerhalb der USA stellen die Legitimität, Verbindlichkeit und Durchsetzbarkeit solcher Maßnahmen regelmäßig infrage. (…) Eine generelle Anerkennung der extraterritorialen US-Sanktionen birgt auch ein hohes Risiko, dass beteiligte Parteien mit anderen (europäischen) Gesetzen in Konflikt geraten. Dies wäre vor allem in Fällen relevant, in denen nationale oder europäische Gesetze wie die EU-Blocking-Verordnung, die auf US-Sanktionen gegen Kuba und Iran abzielt, die Einhaltung von extraterritorialen US-Sanktionen gerade bewusst verbieten." https://www.derstandard.at/story/2000110891585/wenn-us-sanktionen-in-europa-wirken Was juristisch und völkerrechtlich gilt, das ist aber bekanntlich auch nur eine juristische Frage. Beschlüsse der UN-Vollversammlung darüber sind den USA bekanntlich ziemlich egal. Und der EU? "Auch bei der jüngsten UN-Abstimmung votierte die EU wieder für ein Ende der US-Blockade. Jedoch schützt weder die EU noch die deutsche Bundesregierung die Unternehmen und andere Betroffene vor den Sanktionen und Strafen der USA. Dabei wurde 1996 die Verordnung Nr.2271/96 ("Anti-Blocking-Gesetz") erlassen, damit sich Unternehmen und Personen nicht den Strafen beugen müssen." https://amerika21.de/2019/11/233782/un-votiert-gegen-us-blockade - Und ansonsten schaut man vermutlich nicht nur in Havanna darauf, wie prompt die deutsche Bundesregierung den Putsch in Bolivien legitimiert hat. http://NestorMachno.blogsport.de/2019/11/07/pressespiegel-el-pais-7-11-imperialistischer-konflikt/#comment-37627

Im ‚Standard‘ gibt es eine juristische Einschätzung zu den Kuba-Sanktionen der USA:
„Die Gültigkeit extraterritorialer US-Sanktionen gegenüber Nicht-US-Unternehmen ist völkerrechtlich höchst umstritten. Wissenschafter, Praktiker und Gerichte außerhalb der USA stellen die Legitimität, Verbindlichkeit und Durchsetzbarkeit solcher Maßnahmen regelmäßig infrage. (…) Eine generelle Anerkennung der extraterritorialen US-Sanktionen birgt auch ein hohes Risiko, dass beteiligte Parteien mit anderen (europäischen) Gesetzen in Konflikt geraten. Dies wäre vor allem in Fällen relevant, in denen nationale oder europäische Gesetze wie die EU-Blocking-Verordnung, die auf US-Sanktionen gegen Kuba und Iran abzielt, die Einhaltung von extraterritorialen US-Sanktionen gerade bewusst verbieten.“

https://www.derstandard.at/story/2000110891585/wenn-us-sanktionen-in-europa-wirken

Was juristisch und völkerrechtlich gilt, das ist aber bekanntlich auch nur eine juristische Frage. Beschlüsse der UN-Vollversammlung darüber sind den USA bekanntlich ziemlich egal. Und der EU?

„Auch bei der jüngsten UN-Abstimmung votierte die EU wieder für ein Ende der US-Blockade. Jedoch schützt weder die EU noch die deutsche Bundesregierung die Unternehmen und andere Betroffene vor den Sanktionen und Strafen der USA. Dabei wurde 1996 die Verordnung Nr.2271/96 („Anti-Blocking-Gesetz“) erlassen, damit sich Unternehmen und Personen nicht den Strafen beugen müssen.“

https://amerika21.de/2019/11/233782/un-votiert-gegen-us-blockade

- Und ansonsten schaut man vermutlich nicht nur in Havanna darauf, wie prompt die deutsche Bundesregierung den Putsch in Bolivien legitimiert hat.

]]>
by: Neues_Protok http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37647 Tue, 12 Nov 2019 12:20:04 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37647 Protokoll zum Jour Fixe vom 04.11.2019: Die Digitalisierung des Kapitalkreislaufs [GS 3-19] - Fortsetzung Die IT-Firmen stehen beispielhaft für ein Moment der Logik des Zirkulationsprozesses der Waren. Der erste Schritt (am Beispiel Facebook) ist, ein Interesse für die zum Verkauf anstehenden Waren zu wecken. Das bedeutet, man muss den potentiellen Kunden die Waren präsentieren und ihnen einen Zugang zu dieser Warenwelt schaffen. Im nächsten Schritt (Google) muss man dann dafür sorgen, dass er die Waren auch kaufen kann. Und schlussendlich müssen die Waren auch beim Käufer landen und die Zahlung abgewickelt werde (Amazon). In diesem Sinne ist der Zirkulationsprozess eine Abfolge von einzelnen Schritten. Die einzelnen Dienstleistungen neuer Art werden an den einzelnen Stellen des Kapitalkreislaufs verortet. "Der GS-Artikel erklärt, inwiefern diese Dienstleister dies als Geschäft organisieren. Die IT-Firmen machen den Handels- oder produktiven Kapitalisten an den verschiedenen Stellen das Angebot, die dafür notwendigen Funktionen kostengünstiger für sie zu erledigen. Die Reihenfolge der Dienstleistungen der einzelnen Firmen ist eine, die der GS-Artikel vornimmt, und verdankt sich keiner Überlegung der IT-Branche, wo sie im Kapitalkreislauf ansetzen müsste, um ein Geschäft zu machen." Kap II: Die Unkosten des Regimes des Kapitals über die Produktion 1. Kapitalistische Qualitätskontrolle Das Kapitel steigt damit ein, dass das produktive Kapital die Dienste der IT- Branche zur Rationalisierung der Produktion an der alten Grundrechnungsart des Kapitalismus – ein Vorschuss muss einen Überschuss erzeugen – bemisst. Das ist als eine Extraaufgabe der „Qualitätskontrolle“ gekennzeichnet… (Forts.) https://de.gegenstandpunkt.com/sites/default/files/jf-protokolle/jf191104-digitalisierung-kapitalkreislauf-2.pdf --- vgl. auch http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37537 Protokoll zum Jour Fixe vom 04.11.2019:
Die Digitalisierung des Kapitalkreislaufs [GS 3-19] – Fortsetzung

Die IT-Firmen stehen beispielhaft für ein Moment der Logik des Zirkulationsprozesses der Waren. Der erste Schritt (am Beispiel Facebook) ist, ein Interesse für die zum Verkauf anstehenden Waren zu wecken. Das bedeutet, man muss den potentiellen Kunden die Waren präsentieren und ihnen einen Zugang zu dieser Warenwelt schaffen. Im nächsten Schritt (Google) muss man dann dafür sorgen, dass er die Waren auch kaufen kann. Und schlussendlich müssen die Waren auch beim Käufer landen und die Zahlung abgewickelt werde (Amazon). In diesem Sinne ist der Zirkulationsprozess eine Abfolge von einzelnen Schritten. Die einzelnen Dienstleistungen neuer Art werden an den einzelnen Stellen des Kapitalkreislaufs verortet.

„Der GS-Artikel erklärt, inwiefern diese Dienstleister dies als Geschäft organisieren. Die IT-Firmen machen den Handels- oder produktiven Kapitalisten an den verschiedenen Stellen das Angebot, die dafür notwendigen Funktionen kostengünstiger für sie zu erledigen. Die Reihenfolge der Dienstleistungen der einzelnen Firmen ist eine, die der GS-Artikel vornimmt, und verdankt sich keiner Überlegung der IT-Branche, wo sie im Kapitalkreislauf ansetzen müsste, um ein Geschäft zu machen.“

Kap II: Die Unkosten des Regimes des Kapitals über die Produktion
1. Kapitalistische Qualitätskontrolle

Das Kapitel steigt damit ein, dass das produktive Kapital die Dienste der IT- Branche zur Rationalisierung der Produktion an der alten Grundrechnungsart des Kapitalismus – ein Vorschuss muss einen Überschuss erzeugen – bemisst. Das ist als eine Extraaufgabe der „Qualitätskontrolle“ gekennzeichnet… (Forts.)

https://de.gegenstandpunkt.com/sites/default/files/jf-protokolle/jf191104-digitalisierung-kapitalkreislauf-2.pdf

---

vgl. auch

http://NestorMachno.blogsport.de/2019/09/18/geldpolitik-ein-sehr-ueberschaetztes-vehikel-zur-steuerung-der-marktwirtschaft/#comment-37537

]]>
by: Nestor http://NestorMachno.blogsport.de/2019/10/17/pressespiegel-el-pais-17-10/#comment-37646 Tue, 12 Nov 2019 12:15:06 +0000 http://NestorMachno.blogsport.de/2019/10/17/pressespiegel-el-pais-17-10/#comment-37646 Ich frage mich, ob diese augenfällige Servilität der BRD-Politiker gegenüber dem Sultan nicht den Weg bereiten soll für ein Bündnis mit ihm – was im Augenblick in der EU schwer zu verkaufen wäre, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich frage mich, ob diese augenfällige Servilität der BRD-Politiker gegenüber dem Sultan nicht den Weg bereiten soll für ein Bündnis mit ihm – was im Augenblick in der EU schwer zu verkaufen wäre, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

]]>